Montag, Dezember 10, 2007

Wieder beim Arzt


Nachdem wir vor 2 Wochen beim HNO waren,
weil Raffaela ein Echo und ein Klackern in den Ohren hörte
und dieser uns mitgeteilt hat, dass sie Flüssigkeit im Trommelfell hat
und dies schon chronisch,
hatten wir heute unseren 2. Termin mit einer Hörprüfung.
Die Hörprüfung am rechten Ohr ist klasse verlaufen, aber leider beim linken
Ohr fiel das Ergebnis sehr schlecht aus.
Sie hört nur mehr Zimmerlautstärke und alles was darunter ist, nimmt sie
nur mehr als Wispern war, aber versteht es nicht mehr.
Der HNO hofft, dass das linke Ohr nun in den nächsten 3 Wochen noch
aufgeht und eine Operaton nicht nötig ist,
aber sollte in 3 Wochen die Hörprüfung wieder schlecht ausfallen, muss
sie operiert werden.
Ich bin zur Zeit am Grübeln und hoffe, dass alles positiv verläuft.

Kommentare:

  1. Liebe Marina!

    Ich luscher immer gerne in deinem Blog und jetzt lese ich so etwas!! Ich hoffe das deiner kleinen Maus die Op erspart bleibt und drücke euch ganz fest die Daumen!!!!

    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. kannst du dich noch erinnern was urli-omi immer gesagt hat:"wenn du glaubst es geht nicht mehr,kommt von irgendwo ein lichtlein her"!das hat sich in unserer familie schon so oft bewährt,wenn man daran glaubt!auf alle fälle sollst du wissen,dass ich IMMER,und JEDERZEIT für EUCH dasein werde wenn Ihr mich braucht,bussi Mam

    AntwortenLöschen
  3. Oje dann drück ich Euch mal die Daumen das sich noch alles zum Guten wendet.
    lg nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marina,
    Chiara hatte erst letzten Sommer diese OP. Wir waren im St. Anna, sie waren alle sehr nett, es ging schnell und hat alles bestens geklappt. Wir durften noch am gleichen Tag wieder nach Hause. Wenn du Fragen hast, kannst du dich jederzeit an mich wenden.
    Liebe Grüße, Judith

    AntwortenLöschen
  5. Na dann hoffe ich das alles so läuft wie es sollte und ihr sogar ohne OP auskommt.

    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  6. Oh nö, das hört sich nicht gut an.
    ich drücke euch ganz fest die Daumen das alles gut wird.

    Liebe grüße Karin

    AntwortenLöschen
  7. liebe marina,
    ich wünsche deiner raffaela, dass das 2. ohr auch in den nächsten wochen aufgeht und ihr euch die op ersparen könnt.

    gglg
    ute

    AntwortenLöschen
  8. Ach Marina,

    bleib tapfer, ich sag das jetzt mal so, wo Hannah doch auch wie bereits mit dir gemailt, Ohrprobleme hat.

    Der Lennard, mein Großer, hatte auch immer sog. "Paukenergüsse" also Flüßigkeit hinter dem Trommelfell und dadurch Hörprobleme, also z.B. CD auf Megalautstärke angemacht..... zuerst hieß es "Röhrchen" zum Ablaufen setzen lassen, die fallen meistens aber wieder raus. Bei ihm ist es Laufe der Zeit "verwachsen". Bei Schnupfen war immer schlechter HÖren angesagt, nach der KIGA Zeit wurde es immer besser. Jetzt mit 11 hat er hin und wieder Ohrenschmerzen, bei Schnupfen, aber keine Ansammlungen mehr.

    Hab Geduld und nicht vorschnell operieren lassen, das wollten sie bei Lenni auch (angelblich noch Polypen, er hatte aber auch keine), oft ist das auch Geldmache. Wenn du dir deshalb nicht sicher bist, gehe zu einem anderen Arzt und frage nach einer anderen Meinung. Man kann oft auch bei den kids homöopatisch was probieren, wäre ein VErsuch wert!!!

    Knuddel mal ganz dolle durch den Bildschirm, das wird schon wieder.

    GGGGGGGGGGGGGGGGGLG Tina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marion .....
    es hört sich schlimm an ......vor allem bei Kindern , aber auch ich lebe schon seit 8 Jahren mit den "Paukenröhrchen" ....auch bei mir sammelt sich immer Flüssigkeit hinter dem Trommelfell und auch bei mir ist es chronisch ....
    Ist alle halb so schlimm ....und wenn sie es gut machen heben die dinger bis zu 3 Jahren ;-)
    Drück euch trotzdem die Daumen das es bis in 3 Wochen weg ist ....
    Unterstützen kann man das indem mann immer wieder einen Druckausgleich ( wie beim Tauchen - einatmen , Nase zuheben und versuchen die Luft durch die Ohren zu drücken bis es knackt) verucht ......

    GGLG
    Martina

    AntwortenLöschen
  10. ich drücke die daumen!

    aber wenn doch paukenröhrchen eingesetzt werden müssen, mach' dich nicht verrückt! luzie hat das auch schon hinter sich und es ist wirklich ein kleiner eingriff. bei ihr wurde es ambulant gemacht, sie durfte nach 3 stunden wieder nach hause und hatte auch keinerlei beschwerden. seitdem geht es viel besser!

    ... trotzdem, wenn ihr um die OP herumkommt, wäre es natürlich schöner!

    lg, nic

    AntwortenLöschen
  11. och mensch, jetzt lese ich das erst hier. ich drücke ganz fest die daumen, dass es ohne op geht. aber auch ich kann dich beruhigen mein mann hat diese paukenröhrchen auch schon vor 35 jahren eingesetzt bekommen. je früher umso besser.
    dei gedrückt.
    glg maiga

    AntwortenLöschen
  12. Da drück´ich euch aber ganz fest die Daumen,das alles noch gut wird!

    Knuddelgrüße,Steffi

    AntwortenLöschen